Budo-Club Ismaning Abteilung:Judo

Kleine Regelkunde - Judo

Im Wettkampf ist es - wie auch sonst im Judo - üblich, dass man sich vor dem Partner verbeugt, und sich fair verhält, d.h. die Regeln beachtet. Oberstes Gebot ist, den Partner nicht zu verletzen, also weder beißen, kratzen, zwicken noch schlagen oder stoßen, aber das dürfte jedem klar sein. Nach dem Kampf ist es üblich seinem Partner die Hand zu geben - nach der Verbeugung. Im Jugendbereich werden immer 2 bis 3 Jahrgänge zu einer Jugend zusammengefaßt und in 2 bis 5 kg-Schritten werden die Gewichtsklassen eingeteilt. So werden die Chancen für jeden gerechter. Gekämpft wird normalerweise im Doppel-KO-System, d.h. erst wer zweimal verloren hat ist ausgeschieden. Bei einer Niederlage hat man die Chance sich in der Trostrunde einen der 2 Dritten Plätze zu holen. Sind nur wenige Kämpfer am Start ( weniger als 5, manchmal 8) wird im Poolsystem - jeder gegen jeden - gekämpft. Die Einteilung erfolgt nur nach Gewicht - der Leichteste beginnt. Damit Kampfrichter und Zuschauer die beiden in den Judogi steckenden Käpfer noch auseinanderhalten können, bekommt der erstaufgerufenen Judoka zusätzlich einen roten Gürtel umgebunden, der andere einen weißen. Wahlweise kann man auch statt dem roten Gürtel einen blauen Judogi tragen. Jeweils der Sieger muss nach dem Kampf zum Listenführer gehen und seinen Namen sagen. Da alle Kommandos japanisch sind ist es für den Außenstehenden oft schwer zu verstehen, worum es eigentlich geht. Deswegen hier einige Erläuterungen:

Rei ist das Kommando für Verbeugen (wenn es die Kämpfer nicht schon von alleine tun)
Hajime heißt "fangt an" und
Mate das Gegenteil - bedeutet Kampfunterbrechung, Mate wird immer angewendet, wenn die Kämpfer die Matte verlassen, beide vom Bodenkampf, zum Standkampf wechseln wollen, im Bodenkampf Stillstand eingetreten ist ein Kämpfer im Boden ist, während der andere in Standposition bleibt, oder wann immer es der Kampfrichter für nötig hält.
Soremade zeigt das Kampfende an, wenn die Zeit abgelaufen ist bzw. ein Kämpfer die Begegnung gewonnen hat.
Osae-komi bedeutet, dass ein Haltegriff "zählt"; d.h. der Partner wird regelrecht kontrolliert.
Bei Toketa ist der Haltegriff gelöst



Nun zu den Wertungen:

Eine Wertung kann entweder durch eigene Leistung oder durch eine Strafe, die der Gegner erhä,lt, erlangt werden. Strafen werden oft vergeben, um einen passiven Kä,mpfer zu mehr Aktivität zu zwingen und so die Kämpfe aktiver zu gestalten. Zunächst gehe ich auf die "positiven Wertungen" ein.



Ippon ein ganzer Punkt (oder 10 Unterpunkte) wird für einen sauberen Wurf (mit Kraft und Schwung auf den Rücken) oder einen Haltegriff ber 25 sec. vergeben; ab C-Jugend auch für einen Hebel, ab B-Jugend auch für Aufgabe bei einem Würger.
Wazaari ein halber Punkt (oder 5 Unterpunkte) wird für einen Wurf vergeben, bei dem Kraft oder Schwung nicht perfekt waren, oder bei dem der Partner nur auf die Seite gefallen ist. Ebenso wird ein Haltegriff über mind. 20 sec bewertet.
Yuko ein Punkt (2 Unterpunkte) erhält man für einen Wurf auf die Seite, bei dem Kraft und Schwung unvollstöndig waren oder einen Haltegriff über mind. 15 sec.
Koka eine kleine Wertung (1 Unterpunkt) wird für einen Wurf vergeben ,bei dem der Partner auf dem Gesäß oder dem Oberschenkel landet, bzw. für einen Haltegriff über mind. 10 sec.



Sollten nun beide Kämpfer keine oder die gleichen Wertungen erreicht haben entscheidet der Kampfrichter, der sich während des Kampfes "Vorteile" (Kinsa) gemerkt hat. Solch ein "Kinsa" gibt es beispielsweise für einen Wurf auf den Bauch, einen Haltegriff ber 9 sec oder einen "Beinahe-Hebel" Abschließend nun ein paar "Verbotene Handlungen":
Bestraft wird jeder Kämpfer, der
  • auf der roten Warnfläche länger als 5 sec. ohne Aktion ist
  • länger als 25 sec. passiv ist
  • unerlaubte Fassarten länger als 5 sec. ohne Wurfabsicht hält
  • sich ohne Wurfabsicht auf den Boden fallen läßt
  • bei einem Wurf mit dem Kopf in die Matte eintaucht
  • sich unsportlich verhält

Dies soll nur ein kleiner Anhalt für Judo-Einsteiger sein. Ich wünsche Euch allen viel Erfolg und vor allem viel Spaß beim Kämpfen!