Budo-Club Ismaning Abteilung:JUDO

Judo in Ismaning

Früher, wurde Judo im Norden Münchens nur beim SV Lohhof betrieben. Später wurde eine Dependance beim VfR Garching gegründet. Dort nahmen auch einige Ismaninger regelmäßig am Training teil.
In der Fortgeschrittenen-Gruppe kamen zuletzt von fünfzehn Teilnehmern elf aus Ismaning, einschließlich des Trainers Thomas Just So wurde bald der Wunsch laut, auch in Ismaning eine Trainingsmöglichkeit für Judo zu schaffen. nd so kam es, dass vor nunmehr 10 Jahren der Budo-Club mit den zwei Abteilungen - Judo und Karate gegründet wurde. Die Judoka wurden damals von Annette Aurnhammer trainiert, die Karateka von Andi Busche.
Die Ismaninger standen dieser Sportart zwar anfangs skeptisch gegenüber, erkannten jedoch bald die Bereicherung für den Ort, vor allem im Kinder- und Jugendsport. Unter Annettes Leitung wurden recht bald aus einer Kindergruppe mit 10 Kindern drei Gruppen mit je zwanzig Kinder und Jugendliche.
Heute zählt die Judoabteilung über 150 Mitglieder.
Leider musste Annette ab 1993 eine ca. zweijährige Pause als Judotrainerin in Ismaning einlegen. Die drei Judogruppen wurden zwischenzeitlich von Nino di Majo und Andi Busche geleitet. Später hat Maya Distel, die Frau des damaligen Vorstands Robert Distel, Trainingseinheiten übernommen.
Sie hat - wie schon so manch anderer - Judo gelernt, indem sie ihre beiden Söhne ins Judotraining begleitete und aktiv am Training teilnahm. Innerhalb von drei Jahren hat sie den braunen Gürtel erreicht. Im Rahmen des differenzierten Sportunterrichtes, bei dem Judo in den Schulen angeboten wird, konnte die Hauptschullehrerin Maya in einem Spezialkurs für Lehrer ihre Prüfung zum Fachbungsleiter-Judo ablegen. Danach unterrichtete sie Judo an der Hauptschule und leitete die Montagsgruppe des Vereins.
Annette konnte ab 1995 wieder die drei Freitagsgruppen trainieren. Gleichzeitig war sie Abteilungsleiterin für Judo. Nach Abschluss ihres Medizinstudiums musste sie leider nach Augsburg umziehen. Seitdem leitet Markus (Max) Sonner das Freitagstraining und die Judoabteilung.
Annette leitete von 2002 bis 2005 eine Judogruppe zur Therapie von Kindern mit körperlichen Behinderungen (Integrative Kindergruppe) gegründet danach übernahm Peter Pfadt die Gruppe und seit 2007 leitet Dominic Distel diese Gruppe.
Das Mittwochstraining wurde von 1994 bis 1998 von Mathias Maisinger gehalten.
Von 1998 bis 2007 trainiert Peter Pfadt diese Gruppe. Danach ├╝bernahm Fabian Distel das Training.
Das Trainingsangebot wurde 2004 durch eine Kindergruppe unter Leitung von Henny Czeranski, die ebenso wie Maya Distel durch ihre beiden Söhne zum Judo kam, am Dienstag erweitert. Zudem gibt es seit 2006 am Donnerstag eine Gruppe Judo im Elementarbereich ab 4 Jahre, die ebenfalles Henny Czeranski leitet.
Die Judoka konnten inzwischen bei zahlreichen Grütelprüfungen und in Turnieren ihr Können unter Beweis stellen. Sie holten zahlreiche Titel auf Bezirks und Gebietsebene. Die damals 13jährige Tanja Kupschewski holte immer wieder die höchst möglichen Titel ihrer Klasse. So wurde sie im Jahr 2000 bayerische Vizemeisterin, im Jahr 2001 bayrische Meisterin und erkämpfte sich auf der Süddeutschen Meisterschaft den zweiten Platz. Das hat sie vor allem ihrer hervorragenden Trainingsmoral und dem unermüdlichen Engagement ihrer Eltern zu verdanken.
Danach waren noch die einen oder anderen Judokas erfolgreich, so holten die Brüder Czeranski die eine oder andere Medailie bei nationalen oder internationalen Turnieren für den BCI.
Friedrich-Wilhelm Czeranski holte 2008 den 3.Platz in der U17 bei den Südbayerischen Meisterschaften und bei den Bayerischen Meisterschaften
Nicht nur auf der Matte sind die Judoka aktiv. So gab es in der Zwischenzeit die eine oder andere Aktivität. Zur festen Einrichtung wurde die Vereinsmeisterschaft, der Volksfesteinzug und das Kinderübernachtungswochenende.